WENN DIE BAUFINANZIERUNG NICHT MEHR BENÖTIGT WIRD UND ZUR KOSTENFALLE WIRD

Wer ein Eigenheim für die Familie baut, benötigt dafür in der Regel einen Kredit zur Baufinanzierung. Dieser wird dann über viele Jahre abgezahlt, so zumindest in der Plan. Doch nicht selten, kann die Immobilie nicht wie geplant vollständig abgezahlt werden. Ein häufiger Grund dafür kann zum Beispiel eine Scheidung sein, das Haus kann letztendlich nicht von einem der ehemaligen Eheleuten gehalten werden und muss verkauft werden. In der Regel ist der vorzeitige Hausverkauf einer Notlage im Leben geschuldet, ähnliche Gründe können die Arbeitslosigkeit oder ein Todesfall sein. Um eine Privatinsolvenz zu vermeiden, bleibt nur der Hausverkauf um den Kredit damit auszulösen.

Ganz so einfach ist dies in der Regel aber leider nicht, denn das Haus hat nach wenigen Jahren kaum für einen höheren Preis verkauft werden und zusätzlich fallen Kosten für den Makler, Notar und Anzeigen an. Am teuersten ist aber die meist fällig werdende Vorfälligkeitsentschädigung für die Bank. Die Bank darf hier eine Ausgleichszahlung für die in den nächsten Jahren vereinbarten und nun wegfallenden Zinsen verlangen. Aufgrund der aktuell niedrigen Zinsen fällt diese Vorfälligkeitsentschädigung oft extrem hoch aus, mit 5 stelligen Beträgen darf man bei einer Baufinanzierung durchaus rechnen.

Vorfälligkeitsentschädigung umgehen

Eine interessante Option wird auf Nachfrage auch von vielen Bankhäusern angeboten. Es besteht die Möglichkeit eine Baufinanzierung mit Sondertilgungsrechten ohne Sonderkosten zu gewähren. Dadurch könnte im Notfall der Kredit ausgezahlt werden, ohne die Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen. Diesen Service lassen sich die Banken natürlich aber durch höhere Zinsen gut bezahlen. Hanno Buchert von http://www.privatkredit123.com benennt mit 0,3 Prozent Zinssaufschlag die Kosten für die Umgehung der Sonderkosten. Sehr sinnvoll kann dies aber auch sein, wenn innerhalb der Kreditlaufzeit mit einer größeren Summe gerechnet wird, zum Beispiel durch ein mögliches Erbe.

Bewerte diesen Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>